Gymnastizierung ist Tierschutz

- unter dieser Prämisse steht sämtlicher reiterlicher Umgang mit dem Pferd!
Nur Gymnastizierung führt zu muskulärer Losgelassenheit - Losgelassenheit macht Spannung dosierbar - Verschiedene Spannungsverhältnisse führen zu verschiedenen Formen des Gleichgewichts -Ein Pferd im Gleichgewicht wird tragfähig.

Unabhängig von Rasse, Alter oder Ausbildungsstand werden die Pferde nach klassisch-barocken Vorbildern gymnastiziert. Der Maßstab für gutes Reiten  sind nicht die Lektionen an sich, sondern die Ausführung der Bewegungen in Harmonie und Leichtigkeit.

Wo immer der Weg Pferd und Reiter hinführen soll - in die Freizeit oder den Sport, in den Wald oder die Reithalle - Losgelassenheit und Leichtigkeit sind bestimmende Werte in seiner Ausbildung.

Die Ausbildung gründet auf Respekt und Vertrauen und führt über ein umfassendes Hilfenverständnis und gesunde Gymnastizierung zu einem langjährig leistungsfähigen und zufriedenen Partner.

Ausbildung dauert Zeit! Mit Geduld und logisch aufgebauten Ausbildungsschritten, die der Natur des Pferdes in Gleichgewicht und Muskelaufbau folgen, wird das Pferd in die Lage versetzt, zufrieden und selbstbewusst einen Reiter zu tragen.

Sinnvolle Elemente aus verschiedensten Reitsport-Disziplinen werden in die gymnastische Ausbildung des Pferdes integriert; Bodenarbeit an der Hand, an der Longe und im Round Pen, Cavalettiarbeit und Springgymnastik, Trail- und Working Equitation Elemente, Geländetraining.

Gymnastizierung findet selbsverständlich auch im Tölt und seinen verwandten Gangarten statt. Mehr dazu unter Faszination Tölt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kaja Stührenberg